Nix gilt.

umkehrung

Im landläufigen Diskurs der Postmoderne ist analytische Sprach- philosophie – „die Bedeutung der Wörter ist ihre Verwendung im Sprachspiel“ – eine Verbindung eingegangen mit dem zeitgemäßen Konstruktivismus: „Sind ja doch alles nur Konstrukte…“ Die Quintessenz: Nix gilt und Anything goes.

Und wenn man sich die Welt ansieht, wie sie ist, haben sie nicht einmal Unrecht. Einen immanenten Sinn wird man aus der Welt nicht heraus- destillieren. Aber man wird einen Sinn hinein’konstruieren‘ müssen. Und das tun die Postmodernen ja auch. Indem sie nämlich Sätze sagen, die allgemeine Geltung beanspruchen – nämlich 1) „die Bedeutung der Wörter ist ihre Verwendung im Sprachspiel“ – und 2) „Sind ja doch alles nur Konstrukte…“

Recht haben sie: „Es gibt“ keine allgemeinen Geltungen.

Unrecht haben sie: Es muss allgemeine Geltung geben, wenn… sinnvolle Sätze möglich sein sollen. Die Sätze Nix gilt und Wahrheit gibt es nicht erheben Anspruch auf Wahrheit und Geltung. Es sei denn, sie verzichteten darauf, für sinnvoll gehalten zu werden.

So würde es wieder stimmen.

___________________________________________________________________________________________________________
Braucht die Welt einen Sinn? Nein. Ich brauche einen Sinn.

Advertisements

~ von Panther Ray - Mai 24, 2009.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: