Das Unmittelbare und das Verkehrte

verkehren

Aber ich bin auch in ‚meiner‘ Welt nicht allein. Ich stehe von Anbeginn bis Schluss in Verkehr. Im Verkehr kann der Eine an die Stelle des Andern treten. Im Verkehr wird der Wechsel der Perspektiven habituell. Aus dem Verkehr erwachsen Abstände und Nähen, der Verkehr manifestiert Unterschiede und schafft Reflexion. Verkehr ist Vermittlung. In der Welt, die Verkehr ist, ist nichts unmittelbar. Genauer gesagt: In ‚unserer‘ Welt ist nichts unmittelbar, ist alles nur ‚vermittels…‘: Alles ist verkehrt. Das Unmittelbare kommt allein in ‚meiner‘ Welt vor. In ‚unserer‘ Welt kann ich es nur symbolisch vermittelt „zur Sprache bringen“ – was in ‚meiner‘ Welt gar nicht nötig ist.

vermittelt

Advertisements

~ von Panther Ray - März 1, 2009.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: